Das bin ich

Gerit Grube

freischaffende Künstlerin, Kunst- und Kreativitätstherapeutin
* 1972, in Hützel
Lebt und arbeitet in Sahrendorf, Lüneburger Heide

 

Inmitten der malerischen Lüneburger Heide arbeite ich seit 2014 als freischaffende Künstlerin. Die Hinwendung zur Kunst war eine bewusste Entscheidung, der die Beendigung meiner Führungskarriere vorausging. Seither setze ich mich vor allem mit impulsiver Malerei auseinander, erforsche neue Stilrichtungen und vertiefe mein Wissen in zahlreichen Seminaren und Kursen.

Meine Arbeit greift strukturelle Elemente der Malerei auf. Leinwand und Acrylfarbe dienen mir als Basis für meine Werke, die durch die Einarbeitung diverser anderer Materialien eine haptische Dimension erhalten. Erst über einen längeren Zeitraum erschließen sich die diversen Momente und Aspekte meiner Bilder, die Erinnerungen an Bekanntes wecken ohne es konkret darzustellen.

Eigene Gedanke und Gefühle sind der stärkste Antrieb für meine künstlerische Arbeit. Wenn es mir gelingt, Strukturen und Farben so zu visualisieren, dass ich mich selbst, mein Inneres und meine Welt darin wiedererkenne, bin ich am Ziel. Das ist oft ein langer, schwieriger Weg. Doch er lohnt sich und bedingt die Vielschichtigkeit meiner Werke.
Es bleibt ein ewiges Miteinander – die strukturierte Vorgehensweise aus der Wirtschaft und das kreative Loslassen von allen Regeln.

Als Kunst- und Kreativitätstherapeutin nutze ich den gestalterischen Ausdruck über meine künstlerische Arbeit hinaus zur Unterstützung des Heilungsprozesses anderer: Kunst ist eine Sprache, die dort beginnt, wo Worte kraftlos werden.

Portrait Gerit Grube